Schnell und unkompliziert zur Impfung

    Immunisierung auch ohne Termin möglich / Landrat Göbel: „Jetzt aktiv mögliche vierte Welle abschwächen“

    Nachdem von Ende Mai bis Anfang Juni aufgrund des Mangels an zugewiesenen
    Impfdosen keine Erstimpfungen in den Impfzentren des Landkreises stattfinden
    konnten, ist inzwischen ein erfreulicher Zuwachs an Impfstofflieferungen zu
    verzeichnen. Rund eineinhalbtausend Erstimpfungen erfolgen aktuell täglich in
    den Impfzentren und Arztpraxen im Landkreis (ohne Betriebs- und Privatärzte).
    Um die Kapazitäten der vier Impfzentren im Landkreis bestmöglich zu nutzen und
    den vorhandenen Impfstoff zeitnah an die impfwillige Bevölkerung zu bringen,
    bieten die Betreiber der Impfzentren ab sofort allen impfberechtigten Bürgerinnen
    und Bürgern abseits der regulären Terminvergabe über das zentrale
    Registrierungsportal BayIMCO die Möglichkeit, ohne lange Vorlaufzeit
    Impftermine zu vereinbaren. Auch Impfungen ohne Termin sind möglich.
    Per Anruf oder spontan zur Impfung – Zweitimpfung noch vor den
    Sommerferien möglich
    Das Landratsamt ruft daher alle impfwilligen Bürgerinnen und Bürger dazu auf, in
    einem der vier Impfzentren des Landkreises anzurufen, um einen zeitnahen
    Impftermin zu vereinbaren. Für Spontane besteht darüber hinaus die Möglichkeit,
    ohne Termin und vorherige Registrierung in einem der Impfzentren
    vorbeizukommen. Mitzubringen sind lediglich der gelbe Impfpass sowie ein
    gültiges Ausweisdokument. Interessierte können sich an alle Impfzentren im
    Landkreis wenden, die Wohnortzugehörigkeit zum Impfzentrum ist nicht mehr
    zwingend erforderlich.
    Es gelten die regulären Öffnungszeiten. Vor allem an Nachmittagen sind
    ausreichend Kapazitäten für spontane Impftermine ohne längere Wartezeiten
    vorhanden. Nach besonderer Aufklärung und bei Einverständnis der
    Erziehungsberechtigten werden auch Termine für Kinder und Jugendliche ab 12
    Jahren angeboten.
    Derzeit sind alle zugelassenen Impfstoffe in den Impfzentren des Landkreises
    verfügbar (solange der Vorrat reicht). Die Impfintervalle können dabei
    entsprechend der neuesten Empfehlungen der Ständigen Impfkommission
    verkürzt werden, sodass eine schnelle vollständige Immunisierung, teils noch vor
    Beginn der Sommerferien, möglich ist. Impfzertifikate werden direkt im Anschluss
    an die Impfung ausgehändigt.
    Folgende Impfabstände sind für die Zweitimpfungen möglich:
    • Comirnaty® (BioNTech/Pfizer): 3 bis 6 Wochen
    • Spikevax® (Moderna): 4 bis 6 Wochen
    • Vaxzevria® (AstraZeneca): 9 bis 12 Wochen
    • Heterologes Schema / Vaxzevria® + mRNA-Impfstoff
    (Moderna/BioNTech): ab 4 Wochen
    Bei Impfung mit dem Impfstoff Janssen® (Johnson&Johnson) ist lediglich eine
    Impfung notwendig.
    Alle impfwilligen Personen unter 18 Jahren werden entsprechend der Zulassung
    ausschließlich mit Comirnaty® von BioNTech/Pfizer geimpft.
    Bürgerinnen und Bürger, die sich vorab noch beraten lassen möchten oder
    unsicher sind, ob und mit welchem Impfstoff sie sich impfen lassen sollten,
    können sich ab sofort auf der Website des Landratsamts mit ihren Fragen an die
    Behörde wenden und erhalten dann zeitnah einen Rückruf aus dem
    Gesundheitsamt. Das Kontaktformular ist unter www.landkreismuenchen.
    de/coronavirus/impfberatung zu finden.
    Landrat Christoph Göbel: „Wir sind jetzt endlich in der glücklichen Lage, alle
    zugelassenen Impfstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung zu haben.
    Knapp 18.000 Impfdosen für Erst- und Zweitimpfungen haben wir allein in dieser
    Woche erhalten. Jetzt ist es wichtig, dass wir diese Impfstoffe auch schnell an die
    impfwilligen Bürgerinnen und Bürger verteilen. Gerade im Hinblick auf die
    bevorstehenden Sommerferien müssen wir alles dafür tun, einen möglichst
    umfassenden Impfschutz für die Bevölkerung zu gewährleisten. Nur so wird es
    möglich sein, eine sich andeutende vierte Welle durch die hochansteckende
    Delta-Variante im Herbst von vornherein einzudämmen und erst gar nicht im
    Ausmaß der vorhergehenden Wellen aufkeimen zu lassen. Ich appelliere daher
    an Sie alle: Nehmen Sie das Angebot zur Impfung wahr – nicht nur zu Ihrem
    eigenen Schutz, sondern insbesondere auch für Ihre Mitbürgerinnen und
    Mitbürger, die beispielsweise aufgrund ihrer Vorerkrankungen nicht für eine
    Impfung in Frage kommen.“
    Der schnellste Weg zur Impfung
    An folgender Adressen und unter folgender Telefonnummern das
    Impfzentren im Landkreis München für impfwillige Neurieder Bürgerinnen und Bürger
    erreichbar:

    Impfzentrum Planegg
    P+R-Anlage an der Kreuzwinkelstraße, 82152 Planegg
    Betreiber: Bayerisches Rotes Kreuz – Kreisverband München
    Tel.: 089/31 20 344-22
     

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.