Energie sparen lohnt sich auch in Neuried

Seit dem 1. Oktober 2009 gilt für Gebäude und deren Anlagentechnik die neue Fassung der Energieeinspar-Verordnung (EnEV 2009). Sie bringt zahlreiche Änderungen und Neuerungen sowohl im Neubau als auch im Baubestand mir sich.

Aus diesem Grund wurde das Energiesparprogramm der Gemeinde Neuried kürzlich an die EnEV 2009 angepasst. Neben dem Einbau von Wärmeschutzfenstern und der Dämmung von Dächern und Wänden werden die Errichtung von Passivhäusern und der Einbau von Blockheizkraftwerken bezuschusst. Hinzukommen noch thermische Solaranlagen und Holzpelletsheizungen, sofern diese nicht bereits über aktuelle Bundesprogramme gefördert werden.

Bei der Antragsstellung ist unbedingt darauf zu achten, dass der Förderantrag vor der Auftragsvergabe und, im Fall von Eigenleistungen, vor dem Einkauf der Materialien eingereicht wird. Ansonsten liegt ein Verstoß gegen die Förderrichtlinien vor und die Maßnahme kann nicht mehr unterstützt werden.

Die Richtlinien des Energiesparprogramms und die dazugehörigen Antragsformulare sind im Rathaus erhältlich oder können hier über diese Seite direkt heruntergeladen  werden.

Darüber hinaus können unter www.landkreis-muenchen.de/umwelt-natur-bauen-wohnen/energie-und-klimaschutz/energieberatung die relevanten staatlichen Förderprogramme für den Wohnungsbau (Sanierung und Neubau) eingesehen werden. Ebenfalls einsehbar sind dort über einen Link die zugelassenen Vor-Ort-Energieberater.

Antragsformular Energiespargrogramm

Ergänzung zum Energiesparförderprogramm v. 01.10.2020

Förderprogramm zur Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien

Förderprogramm zur Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.